Lektorat, Korrektorat – wo ist der unterschied und was brauche ich?

Hat man sich noch nicht mit dieser Materie beschäftigt, weiß man oft nicht, worin sich die beiden Arbeiten am Text unterscheiden. Damit Du weißt, was auf Dich zukommt und wofür Du Dich entscheidest, erkläre ich es Dir hier einmal kurz.
Während sich das Lektorat mit den inhaltlichen Punkten Deines Manuskript beschäftigt, u. A. die Sinnigkeit und den Spannungsbogen überprüft, greift das Korrektorat den Duden-Teil des Manuskripts auf. Bei Letzterem geht es darum, die ungewollten Wortwiederholungen, Grammatikfehler und die Rechtschreibung zu finden und zu eliminieren.

Anmerkung zum Lektorat: Dies führe ich nur bei ausgewählten Werken durch. Dabei geht es nicht nur um das Genre, dem das Manuskript angehört, sondern vor allem um den Inhalt selbst. Dies ist der Fall, damit ich an Deiner Geschichte die bestmögliche Arbeit machen kann! Schreib mir gerne, warum es in Deinem Buch geht, dann kann ich Dir eine klare Antwort geben, ob ich es in einem Lektorat durcharbeite oder nicht.

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Textarbeit (PDF)

Lektorat

Hier berechne ich Dir einen festen Preis pro Normseite. Diese lasse ich von Papyrus Autor erstellen, solltest Du dieses Format nicht bereits selbst eingestellt haben. Es können sich bei der Überarbeitung wieder neue Makel einschleichen, die wie bei weiteren Durchgängen gerne wieder ausmerzen können.

Kosten für den ersten Durchgang: 2 - 3 € p. N.
Kosten für weitere Durchgänge: je 1 € p. N.

korrektorat

Auch hier sind die Normseiten das Maß, nach dem ich Deinen Preis bestimme. Weitere Durchgänge sind hier nur notwendig, wenn du kein Lektorat zuvor hattest und ich auf enorm störende, große Sinnfehler stoße, die du überarbeiten möchtest. Diese teile ich Dir auch ohne das Buchen eines Lektorats mit.

Kosten für den ersten Durchgang: 1 - 2 € p. N.
Kosten für weitere Durchgänge: je 0,50 - 1 € p. N.

Meine Arbeitsphilosophie

Ich biete meine Arbeiten zu einem sehr günstigen Preis an, der oft in die Kritik von Kollegen gerät oder Autoren stutzen lässt. Damit Du weißt, warum dem so ist, möchte ich Dir hier kurz etwas dazu erzählen.

Im Gegensatz zu anderen Lektoren fehlt mir die jahrelange Erfahrung, die ich mir gerade erst aufzubauen beginne. Und obwohl ich ebenso viel Liebe und Wissen in die Korrektur Deines Manuskript stecke, möchte ich mein in diesem Punkt noch kurzes Portfolio durch einen angenehmen, günstigen Preis ausgleichen.
Ein weiterer, wichtiger Punkt ist der, dass viele gute Geschichten einen schlechten Start in die Buchwelt haben, weil ihnen professionelle Nacharbeiten fehlen. Das ist etwas, das meist nicht vom bewussten Willen des Autors ausgeht, sondern schlicht an dem finanziellen Aufwand liegt, den solche Arbeiten verlangen. Hier kann ich aushelfen, da meine Arbeit nur ein Nebeneinkommen ist, ein finanziell unterstützendes Hobby, wenn Du so willst. ;)

Der Arbeitsablauf

Immer wieder erreichen mich Nachfragen zu dem Ablauf, weswegen ich ihn hier für Dich zusammenfasse. Solltest Du trotzdem noch Fragen haben, kannst Du Dich natürlich jederzeit an mich wenden!

Alles fängt ganz simpel an: mit einer Nachricht. Entweder per Mail oder per Facebook nimmst Du Kontakt zu mir auf und wir unterhalten uns, sprechen alle notwendigen Punkte wie Genre, Länge und Deadline durch. Dazu wird natürlich festgelegt, was Du gerne hättest – Lektorat oder Korrektorat. Danach machen wir entweder eine Probearbeit für den Kostenvoranschlag (wenn gewünscht) oder fangen direkt an. Während des Überarbeitungsprozesses bleibe ich im Kontakt zu Dir, halte Dich auf dem Laufenden und werde Dir auch (wenn nötig) zwischendurch schon allgemeine Tipps und Anmerkungen zukommen lassen. Im Manuskript selbst arbeite ich mit einer Änderungsverfolgung und Kommentaren, so dass Du am Ende alles nachvollziehen kannst, was ich in Deinem Werk geändert habe.
Bezahlen kannst Du, wann auch immer Dir der Kopf danach steht – es muss nur vor der Zusendung des überarbeiteten Manuskripts passieren. Erst nach Geldeingang schicke ich Dir Dein Dokument wieder zu.